Slawski-Sieben bleibt oben dran

Während die Oberliga-Handballerinnen vom TV Borken in Rheydt in eine neuerliche Niederlage einwilligen mussten, kletterten die Landesliga-Herren mit einem 32:25-Heimerfolg gegen den TV Issum auf Tabellenplatz drei.

Beim Borkener 32:25-Heimerfolg gegen den TV Issum durfte sich Sven Finke zweimal in die Torschützenliste eintragen.

BORKEN. Vor gut hundert Zuschauern reichte den Landesliga-Handballern vom TV Borken am Sonntagmittag in der Mergelsberg-Sporthalle eine durchschnittliche Leistung, um sich am Ende doch noch deutlich mit 32:25 gegen den TV Issum durchzusetzen. Es war bereits der fünfte Sieg im siebten Spiel für die Kreisstädter, die somit in der Tabelle ganz oben dranbleiben. Mit dem Ergebnis sehr, mit der Leistung seiner Sieben aber nur bedingt zufrieden war TVB-Trainer André Slawski: „Wir haben sicherlich schon besser gespielt. Aber man muss sagen, dass wir die Partie über die gesamten sechzig Minuten im Griff hatten.“

Zunächst fand der Turnverein nur ganz schwer in die Partie. Konnte auch etliche Überzahl-Situationen nicht nutzen, um sich vom Gegner abzusetzen. So war die Partie nach einer guten Viertelstunde beim Stande von 7:7 noch völlig offen. Richtig lebendig wurde es im Borkener Angriff dann mit der Hereinnahme von Max Horbach. Der lange Rechtsaußen drehte gleich richtig auf und war mit seinen vier herrlichen Treffern vor der Pause maßgeblich an der komfortablen 16:11-Führung des TVB nach 30 Minuten beteiligt.

Die ersten drei Tore nach dem Seitenwechsel erzielten dann die Gäste, Borken ließ sich aber nicht aus der Ruhe bringen. In der Folgezeit arbeitete man in der eigenen Deckung endlich einmal als Kollektiv und ließ zehn Minuten lang – ganz stark nicht nur in dieser Phase Keeper Volker Rensing – keinen Gegentreffer zu. Und weil man vorne nach Belieben traf erkämpfte man sich bis zur 41. Minute einen entscheidenden 21:14-Vorsprung. Issum gab sich zwar zu keinem Zeitpunkt der Partie geschlagen, war aber chancenlos gegen nun sehr abgeklärt agierende Kreisstädter.

TV Borken: Rensing, Schwital (beide im Tor); Heling (2), Finke (2), Spangemacher (4), Horbach (7), Arndt (3), L. Kirchner, Wienand (3), Beckmann (1), Fellmann (3), Frese (2/1), Reindl (5/1) und Feldevert.

 

Oberliga Frauen

 

Rheydter TV - TV Borken 31:23 (13:12)

 

Der Monat November begann für die Damen des TV Borken so, wie der Oktober endete: erfolglos. Am Samstagabend besiegte der 170-jährige und damit älteste Klub der Handball-Oberliga, der Rheydter TV, die Borkenerinnen mit 31:23 (13:12). Somit unterlag das Team von Trainer Andreas Stolz zum dritten Mal am Stück – und mit über 30 Gegentoren. Dennoch wollte der Coach, der kurzfristig auf die erkrankte Annemarie Saltapidas verzichten musste, seinem Team keinen Vorwurf machen: „Die Mädels haben alles gegeben. Kämpferisch und spielerisch. Insgesamt ist die Niederlage viel zu deutlich ausgefallen.“

Eine Halbzeit lang sah so aus, als könnte Borken am Niederrhein etwas reißen. Zwar lag der Gast mit 6:10 (18.) und 8:12 (21.) im Hintertreffen. Er kämpfte sich aber wieder heran, egalisierte beim 12:12 (27.) und hatte auch zur Pause noch Kontakt zu den Gastgeberinnen (12:13). Stolz: „Nach 30 Minuten hätten wir eigentlich deutlich führen müssen, haben aber insgesamt 16 freie Würfe nicht verwertet.“

Nach dem Seitenwechsel zog Rheydt davon. Und zwar nach Meinung von Andreas Stolz auch mit Unterstützung des Schiri-Gespanns: „Die Leistung der Unparteiischen war nicht oberliga-reif.“ 13:18 lag der TVB in der 36. Minute im Hintertreffen, 14:22 in der 41. Minute. Das Aufbäumen am Ende war nur noch Ehrensache für den TVB, denn der Sieger dieser Begegnung stand längst fest.

TV Borken: Bruckmaier, Heimann (Tor); Swoboda, Hörnemann (je 5), Heidt (5/5), Milsom-van de Loecht (4), Brun (2), Stroick, Hövelbrinks (je 1), Möllmann, Lechtenberg, Runne, Thiery